LWL-Decoder

LWL-Decoder

Bei der Signalübertragung über Lichtwellenleiter (LWL) werden die parallel anstehenden Signale 0°, 90°, Nullimpuls und LED-Kontrolle im Transmitter kodiert und über nur einen Lichtwellenleiter zum Decoder im Schaltschrank übertragen. Im Decoder werden die optischen Signale wieder in elektrische Signale zurückgewandelt und mit invertierten Signalen ausgegeben. Mit den LWL-Komponenten von Johannes Hübner Giessen werden hohe Datenübertragungsfrequenzen auch bei großen Kabellängen erreicht. Die hohe Übertragungssicherheit wird durch EMV-Festigkeit gesichert. Beim inkrementalen Drehgeber-Decoder ist eine galvanische Trennung möglich sowie beim LWL-Decoder zwei Ausgangsblöcke, wahlweise HTL und/oder TTL. Die LWL-Bruchüberwachung erhöht die Systemsicherheit.

 

Typ

LWLS-D

LWLS-Di

Gehäuse

Elektronikgehäuse für Normtragschiene

Elektronikgehäuse für Normtragschiene

Versorgungsspannung

12 - 30 VDC

12 - 30 VDC

Signal-Eingang

Optisch, ST-Steckverbinder

Optisch, ST-Steckverbinder

Signal-Ausgang

2 Ausgangsblöcke, wahlweise HTL- und/oder TTL-Pegel, Anschlussklemmen

2 Ausgangsblöcke, wahlweise HTL- und/oder TTL-Pegel, Anschlussklemmen

Galvanische Trennung zwischen den Ausgangsblöcken

nein

ja

LWL-Bruchüberwachung

Optional

Optional

Frequenzbereich

0 - 100 kHz

0 - 100 kHz

LWL-Empfehlung

Glasfaser 62,5/125 µm oder 50/125 µm

Glasfaser 62,5/125 µm oder 50/125 µm

Abmessungen (L x B x H)

23 x 120 x 115 mm

23 x 120 x 115 mm

Schutzart

IP20

IP20

Temperaturbereich

-20 °C bis +70 °C

-20 °C bis +70 °C

Betriebs- und Montageanleitung (PDF, 1.32 MB) Download
Katalog - LWL-Komponenten (PDF, 1.87 MB) Download

Hinweis

Standard-Maßzeichnungen und -Anschlusspläne finden Sie in der Betriebs- und Montageanleitung. Individuelle Varianten sowie DXF-/STEP-Dateien senden wir Ihnen auf Anfrage gern zu.