Spezieller permanenterregter Generator mit Explosionsschutz

Explosionsschutz international anerkannt: Der permanenterregte Drehstrom-Synchrongenerator DSG P 112.14-6 Ex von Hübner Giessen mit IECEx-Zertifizierung. 
Explosionsschutz international anerkannt: Der permanenterregte Drehstrom-Synchrongenerator DSG P 112.14-6 Ex von Hübner Giessen mit IECEx-Zertifizierung.
09.01.2014

Spezieller permanenterregter Generator mit Explosionsschutz

TÜV Nord erteilt Hübner-Generator Ex-Zertifizierung nach IEC 60079-0 /-15.

Hübner Giessen setzt seinen Kurs, individuelle Lösungen für spezifische Bedürfnisse zu entwickeln, weiter fort. Der Anbieter für Antriebs- und Gebertechnik bietet seinen Drehstrom-Synchrongenerator DSG P 112.14-6 Ex nun auch mit IECEx-Zertifizierung für Explosionsschutz an. Dem Generator wird mit dem Zertifikat bescheinigt, dass er den Anforderungen an die technische Ausführung von explosionsgeschützten Produkten nach internationalem Standard gerecht wird und in Umgebungen mit erhöhter Explosionsgefährdung eingesetzt werden kann. Am Gerät entstehen keine Zündfunken, damit Explosionen in einer Umgebung mit freien Gasen unterbunden werden. Produktionsausfälle und Personenschäden durch Explosion am Einsatzort des Generators werden auf diese Weise ausgeschlossen.

Die Explosionsschutz-Abnahme hat der TÜV Nord in Hannover als eine der weltweit anerkannten IECEx-Zertifizierungsstellen erteilt. Damit ist bestätigt, dass das Hübner-Gerät die Typprüfungen an Prüfmustern bestanden hat und das Vorhandensein eines wirksamen Qualitätsmanagementsystems durch ein Audit nachgewiesen wurde. „Im Bereich der Generatoren mit Permanenterregung gibt es diese international anerkannte Zertifizierung noch nicht. Das ist ein Novum“, erklärt Professor Ewald Ohl, Leiter der Abteilung Energie- und Antriebssysteme bei Hübner Giessen.

Ex-geschützter Generator für Gasverflüssigungsanlage

Seinen ersten Einsatz hat der Ex-geschützte Hübner-Generator als Hilfserregermaschine in einer Gasverflüssigungsanlage gefunden. Als Nebenprodukt der Gasverflüssigung entsteht durch die Ausdehnung von unter Druck stehendem Gas überschüssige Energie. Diese wird über eine Gasentspannungsturbine und einen Stromgenerator zur Elektrifizierung der Anlage genutzt, anstatt sie an die Umwelt abzugeben. Die Hilfserregermaschine von Johannes Hübner Giessen dient in dieser Anwendung dem sogenannten „Schwarzstart“, ein Notstart bei Ausfall der kompletten elektrischen Hauptversorgung.

Die Hilfserregermaschine induziert durch das umlaufende Magnetfeld eine Spannung in den Läufer der Haupterregermaschine, die damit dem Stromgenerator das notwendige Erregerfeld zur Verfügung stellt und die Funktion der Notstromversorgung sicherstellt.

Steht die Anlage längere Zeit still, verliert die Haupterregermaschine ihre Remanenz (Restmagnetismus). Dies hat bei einem Ausfall der elektrischen Hauptversorgung zur Folge, dass dem Stromgenerator kein Erregerfeld zur Verfügung gestellt werden kann und dieser somit nicht funktioniert. Der permanenterregte Hilfserregergenerator ist hierbei erforderlich, da er bei jeder Drehbewegung der Turbine eine Spannung erzeugt und der Haupterregermaschine eine Magnetfeld-Neukurve zur Verfügung stellt. Die Hilfserregermaschine garantiert also die Verfügbarkeit der Haupterregermaschine und stellt die Energieversorgung zu jedem Zeitpunkt sicher. 

Hübner hat den Generator speziell für diese Applikation entwickelt. Durch seine Ex-geschützte Ausführung konnte er in der Gasverflüssigungsanlage überhaupt erst eingesetzt werden. Zudem ist der DSG P 112.14-6 Ex für den Einsatz am Küstenstandort mit der seewasserbeständigen Lackierung „RAL 7035 worldwide“ versehen und verfügt über die Schutzart IP 55 sowie über die Zündschutzart Ex nA IIB T3 Gc.