Grenzdrehzahlschalter ermöglicht Störungsbehebung ohne Zeitverzug

Grenzdrehzahlschalter EGS(H) 41 erfüllt als einziger weltweit die speziellen Sicherheitsanforderungen Safety Integrity Level (SIL) und Performance Level (PL). 
Grenzdrehzahlschalter EGS(H) 41 erfüllt als einziger weltweit die speziellen Sicherheitsanforderungen Safety Integrity Level (SIL) und Performance Level (PL).
15.11.2012

Grenzdrehzahlschalter ermöglicht Störungsbehebung ohne Zeitverzug

Ausfallzeiten und Sicherheitsrisiken in Schwerindustrie minimiert.

Sichere Schleichfahrt (Safety Limited Speed), Schlupfüberwachung und Wartungsarbeiten bei eingeschalteter Spannung sind die Betriebszustände in der Schwerindustrie, die besondere Ansprüche an den Schutz von Personen im unmittelbaren Umfeld der Anlage stellen. Daneben haben die Anlagenbetreiber bei Wartungsarbeiten und der Beseitigung von Störungen auch immer mit Ausfallzeiten und höheren Wartungskosten zu rechnen. Hübner Giessen reagiert mit dem neu entwickelten elektronischen Grenzdrehzahlschalter EGS(H)® 41 auf diese Einflussfaktoren: Das Unternehmen bietet eine an bereits vorhandene Drehgeber anbaufähige Sicherheitslösung für Einsatzbereiche in Stahl- und Walzwerken, im Bergbau, in Krananlagen und Kernkraftwerken.

Erster Grenzdrehzahlschalter mit SIL-Zertifizierung

Mit der Hübner-Neuheit können die Anlagenbetreiber den Zeitaufwand bei der Störungsbeseitigung deutlich reduzieren. Der Anlagenführer kann bei Zwischenfällen per Schalter auf „Sichere Schleichfahrt“ oder „Drehzahl Null“ stellen und sofort mit der Instandsetzung beginnen. „Ohne den EGS(H) 41 müsste ein Elektriker die Anlage erst elektrisch freischalten. Das kostete die Betreiber bisher Zeit und Geld“, erläutert Bernhard Herbst, Projektingenieur bei Hübner. Durch den EGS(H) 41 profitieren die Anlagenbetreiber außerdem von mehr Arbeitssicherheit. Der Grenzdrehzahlschalter ist weltweit der einzige, der für den Einsatz in sicherheitsgerichteten Anwendungen bis Sicherheits-Integritätslevel (SIL) 2 nach der internationalen Norm IEC 61508 zertifiziert ist sowie bis Performance Level (PL) d nach DIN EN ISO 13849. Im Bereich „Funktionale Sicherheit“ setzt das Gießener Unternehmen so weltweit neue Standards und festigt seine führende Position als Anbieter von Messwert-, Drehgeber- und Antriebstechnik für die Schwerindustrie.

Sichere Diagnose, hohe Schaltgenauigkeit

Zur Grundausstattung des Geräts gehören zwei separate, galvanisch getrennte Schalter zur Drehzahlüberwachung, die unabhängig voneinander auf Über- und Unterdrehzahl ab 0,5 min-1 programmierbar sind. Der EGS(H) 41 besitzt Funktionen zur integrierten Stillstands- und Schlupfüberwachung sowie einen Diagnoseschalter, der die Sicherheitsfunktionen im Gerät überwacht. Das Gerät zeichnet sich durch eine hohe Schaltgenauigkeit aus und ermöglicht dem Anwender den Schalt-Zustand (auf/zu) der verschleißfreien elektronischen Schaltkontakte zu kontrollieren. „Sicherheitsrisiken wie plötzliches Losfahren der Anlage oder unvermittelte Erhöhung der Drehzahl bei Wartungs- und Einrichtarbeiten werden dank unseres neuen Grenzdrehzahlschalters minimiert“, bestätigt Bernhard Herbst.

Referenzeinsatz bei ThyssenKrupp Steel Europe AG

Sichere Betriebszustände und von der Drehzahlregelung unabhängige Grenzdrehzahlschaltung haben auch den langjährigen Hübner-Kunden ThyssenKrupp Steel Europe AG überzeugt. Deutschlands größter Stahlhersteller setzt den EGS(H) 41 in Kombination mit dem ebenfalls von Hübner kürzlich auf den Markt gebrachten Absolutwert-Drehgeber ASPAH 60 unter anderem an den Gerüsten der Vorstraße in seinem Warmbandwerk 2 am Standort Duisburg ein. Dazu Bernhard Herbst: „ThyssenKrupp war der erste Kunde, den wir im Rahmen einer technischen Beratung auf diese Lösung aufmerksam machten, und der sich daraufhin für den EGS 41 entschied.“ Inzwischen nutzen es auch andere Kunden aus der Schwerindustrie.

Weitere Eckdaten des elektronischen Grenzdrehzahlschalters EGS(H)® 41:

 

  • Versorgungsspannung: 12 ... 30 VDC oder 100 ... 240 VAC
  • Schaltspannung: 0 ... 30 VDC (max. 500 mA) oder 30 ... 230 VAC/VDC (max. 250 mA)
  • Bauformen: B5 (Flansch) und B35 (Flansch und Fuß) EGS 41 oder Hohlwelle EGSH 41
  • Schutzarten: IP65, IP66, IP66 / IP67
  • Vier programmierbare Schaltausgänge (bei zwei Klemmkästen)
  • Zweites Wellenende für Gerätekombinationen