Starke Nachfolger: LWL-Modulsets für Inkrementalsignale

Ab sofort schlagen wir ein neues Kapitel in unserer Drehgeber Erfolgsgeschichte auf. Die zweite Generation unserer vielfach bewährten LWL-Modulsets überträgt HTL- und TTL-Inkrementalsignale extrem schnell, hochpräzise und absolut störungsfrei via Lichtwellenleiter. Mit hohem Tempo und höchster Präzision sind sie ideal für den Einsatz in hoch dynamischen Antriebsregelungen geeignet.

Rasend schnell mit langem Atem

Seine Leistungsstärke verdankt das LWL-Modulset der innovativen Übertragungstechnologie, die wir zum Patent angemeldet haben. Dank der extrem schnellen Signalübertragung sichern die Module hohe Datenübertragungsfrequenzen auch auf langen Strecken bis zu 1000 m. Dabei sind sie immer dann die ideale Lösung, wenn neben Schnelligkeit auch höchste Genauigkeit gefordert ist, wie beispielsweise bei hoch dynamischen Antriebsregelungen.

Eingespielte Partner bis 1MHz

Zum Modulset gehören der neue LWL-Transmitter FO-TX-1 und der neue LWL-Decoder FO-DX-1. Der Decoder ist mit zwei Ausgangsblöcken ausgestattet, optional ist zusätzlich eine galvanische Trennung zwischen den beiden Ausgangsblöcken möglich. Der Frequenzbereich der LWL-Module reicht bis 1 MHz für RS 422 (400 kHz für HTL/TTL). Der Signal-Jitter ist mit weniger als 15 Nanosekunden deutlich niedriger als branchenüblich und trägt damit zur hohen Signalqualität bei.

Lichtwellenleiter immer unter Kontrolle

Die Inkremental-Spezialisten brauchen für die Übertragung der HTL- oder TTL-Signale nur einen Lichtwellenleiter. Sie sind geeignet für Multimode-Glasfaser mit den Durchmessern 50/125 µm oder 62,5/125 µm. Die integrierte Kabelbruch- und Statusüberwachung sorgt dafür, dass die Leistung des Lichtwellenleiters niemals aus dem Blick gerät.

Sie möchten mehr Informationen über das innovative LWL-Modulset für Inkrementalsignale? Alle Details finden Sie auf unserer Produktseite zum LWL-Modulset FO-TX-1 und FO-DX-1.

 

Newsletter
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung